Logo
Los
Es wurden keine Produkte gefunden.
Produktvorschläge:
Close
 
 
Warenkorb

0  Artikel im Warenkorb

Warenwert: 0,00 EUR

Warenkorb einsehen

Um was geht es?

STARTSEITE

Lieber Besucher,
 
es geht hier um mentale Energieübertragungen. Um etwas zu verdeutlichen was das bedeutet, eine kleine Geschichte zum traditionellen Reiki:
 
--> DER URSPRUNG VON REIKI:
 
DR. MIKAO USUI
 
Es gibt viele Deutungen und Legenden darüber, wie Reiki entstanden ist. Man kann in verschiedenen Büchern nachlesen und wird öfter mal was Neues darüber finden. 
Was allerdings „richtig“ ist und der Wahrheit am Nächsten kommt ist weiterhin unklar. Unumstritten ist wohl allerdings bei allen, dass Dr. Mikao Usui der Begründer des Reiki gewesen war, oder soll ich besser sagen: der Wiederentdecker?! 
Wie auch immer, ich beschreibe hier einmal die Geschichte, die ich persönlich für am Wahrscheinlichsten halte. Aber bitte: Nobody ist perfekt und jeder kann „seine Geschichte oder Anschauung dazu haben“. Im Grunde ist es auch nicht so wichtig, denn Reiki funktioniert immer und bei jedem, egal was er glaubt, wen oder was er anbetet oder welche Einstellung er auch immer dazu haben mag.
Aber die (eine) Geschichte/Legende des Reiki gehört nun mal dazu, genau wie der Führerschein zum Autofahren.
 
Der Japaner Dr. Mikao Usui war unter anderem auch buddhistischer Mönch als er Reiki (wieder) entdeckte und für die heutige Zeit entwickelte. Er wurde in Taniai in der Präfektur Gifu geboren. Das ist in der Nähe des heutigen Nagoya. Viele glaubten dass er aus einer reichen Familie stammte weil er viel reiste, aber bestätigen kann das niemand genau. Wahrscheinlich war er mehr als Wandermönch unterwegs, der sich bei seiner Suche auf Flexibilität und göttliche Eingebung verlies anstatt auf Reichtum.
 
Es ist bekannt, dass er in jungen Jahren im buddhistischen Tendai-Tempel auf dem heiligen Berg Kurama nördlich von Kioto KIKO studiert hat. Kiko ist die japanische Variante des chinesischen Qi GONG, einer Reihe von Übungen, die dazu dienen sollen, durch Meditation, Atemtechniken und langsame Bewegungen die Gesundheit zu verbessern. Dabei konzentriert man sich auf die Entwicklung und Anwendung des KI, der Lebensenergie, wozu auch Heilmethoden durch Handauflegen gehören.
Bei der Kiko-Heilmethode wird durch die Übungen ein Vorrat an heilender Energie aufgebaut die man dann zum Heilen nutzt. Leider ist man danach häufig erschöpft, da Kiko sich auch der persönlichen Energien bedient. Genau das war dann auch das Problem, was sich immer mehr in Dr. Usui manifestierte, so lange, bis er im späteren Leben „seine“ Lösung fand.
 
Dank seiner Bildung und seines gut organisierten Verstandes fand er Arbeit als Sekretär von Shinpei Goto, Leiter des Ressorts Gesundheit und Wohlfahrt. Einer der Vorteile dieser Tätigkeit war, dass Usui viele einflussreiche Leute kennen lernte. Diese Kontakte halfen ihm dabei, sich selbständig zu machen und ein erfolgreicher Geschäftsmann zu werden.
Aber 1914 wendete sich das Blatt. Da er sich ein wenig im Buddhismus auskannte wurde er dann buddhistischer Mönch. Er ging ganz und gar darin auf und konzentrierte sich ausschließlich auf diese Aufgabe. Schließlich ging er zum Berg Kurama zurück, wo er als junger Mann studiert hatte. Er beschloss, sich 21 Tage lang auf den Berg zurückzuziehen. Dort fastete, betete, sang und meditierte er. Zu seiner Meditation gehörte es, sich unter einen kleinen Wasserfall zu stellen und das Wasser über seinen Kopf laufen zu lassen. So wird heute noch auf dem Berg meditiert.
 
Im März 1922, am Ende der 21-Tage-Meditation, drang ein großes und starkes geistiges Licht in seinen Kopf ein und damit erlebte er SATORI, eine so genannte „erleuchtende Erfahrung“. Dieses Licht war die REIKI-ENERGIE, die in Form einer Einstimmung zu ihm kam.
 
Als dies geschah, dehnte sich sein Bewusstsein immer weiter aus, und er spürte, dass eine große Kraft (REIKI) von ihm Besitz ergriffen hatte. Er wusste auch, dass dies die Kraft war, nach der er so lange gesucht und sich gesehnt hatte. Ihm war klar geworden, dass er nun andere heilen konnte, OHNE seine eigene Energie dabei zu verbrauchen.
 
Usui-Sensai praktizierte Reiki an sich selbst, später gab er es Mitgliedern seiner Familie. Im April 1922 ging er nach Tokio, wo er die Gesellschaft „USUI REIKI RYOHO GAKKEI“ (Gesellschaft für das Heilen durch Usui-Reiki) gründete. Zudem eröffnete er eine Klinik in der Nähe des Meiji-Schreins mitten in Tokio, wo er Vorlesungen hielt und Reiki praktizierte.
 
Usui lehrte in seiner Klinik weiterhin Reiki. Im Jahre 1923 wurden durch das große Erdbeben in Kanto der Friede und die Harmonie seiner Praxis erschüttert. Bei diesem Beben verloren über 140000 Menschen ihr Leben. Mehrere tausend Häuser fielen in sich zusammen und Brände zerstörten noch viel mehr. Tausende Menschen verloren ihr Heim, viele wurden verletzt oder krank. Fast alle wurden durch dieses Ereignis traumatisiert. Der plötzliche Bedarf an Reiki beschäftigte Dr. Usui und seine Schüler Tag und Nacht. Noch Jahre nach dem Erdbeben bedurften die Menschen heilender Kräfte.
1925 eröffnete Usui eine wesentlich größere Klinik in Nakano und ging durch Japan auf Reisen um die Kunde von Reiki zu verbreiten. Er lehrte mehr als 2000 Schülern und 16 Lehrern sein Wissen. Usui-Sensai wollte verhindern, dass Reiki nur einer bestimmten Gruppe vorbehalten war oder dass es irgendeiner Form von Begrenzung unterlag. Er wollte es allen zugänglich machen und auf der ganzen Welt verbreiten. Seiner Meinung nach sollte JEDER die Möglichkeit haben, das Göttliche zu erfahren und somit gewillt sein, mit seinem Nächsten an der Verbesserung der Welt zu arbeiten.
 
Am 9. März 1926 verstarb Dr. Mikao Usui nach einem Schlaganfall während er eine Reikiklasse unterrichtete. Er liegt beim Saihoji-Tempel in Suginami-Ku in Tokio begraben. Seine Schüler stellten neben seinem Grab einen Gedenkstein mit einer wunderschönen Inschrift auf, die sein Leben mit Reiki beschreibt. <--
 
Soweit ein kleiner Abriß zu Mikao Usui Reiki. 
 
Viele weitere Systeme haben sich nun neu entwickelt oder wurden mehr und mehr der Öffentlichkeit bekannt gemacht (auch dank dem Internet, unserer Reiselust und Neugier). Z.B. auch AmaDeus, ein schamanisches Heilsystem, was über 1000 Jahre alt ist und seine eigenen Energiefelder und seinen eigenen Ursprung hat.
 
So gibt es viele Systeme (teilweise so alt, dass sie kaum noch zurückverfolgt werden können) aus Ägypten, von den Kelten, aus China, Japan oder Tibet... und alle haben im Grunde eines gemeinsam: sie arbeiten alle mit mentalen Kräften. Manche werden durch Massagen unterstützt, manche durch Bewegungen oder auch durch Meditation.
 
Was auch alle gemeinsam haben: Sie helfen Deine Selbstheilungskräfte anzuregen und zu verstärken. Sie helfen, sogenannte Blockaden zu lösen, Deine Lebenseinstellung zu Ängsten zu ändern u.v.m. Der Umfang ist kaum zu beschreiben.
 
Nun fragst Du Dich bestimmt weshalb es so viele unterschiedliche Energien gibt oder geben muss. Nun, das ist darin begründet, dass es auch so viele unterschiedlichen Menschen gibt. Jeder ist einzigartig in seiner Persönlichkeit, in seinem Denken und Fühlen oder in seiner psychischen Verfassung. Jeder empfindet deshalb jede Energie anders und setzt sie anders um. Das ist auch abhängig von seinem bisherigen, ich nenne es einmal "Energielevel". Das bedeutet im Klartext, dass der eine mehr auf DIESE, der andere mehr auf JENE Energie anspricht und diese dann auch besser integrieren kann. Und je besser jemand mit einer Übertragung zurechtkommt, je mehr Hilfe wird sie ihm sein.
 
Was bedeutet nun diese "Hilfe"? 
Bitte glaube nicht, dass Du nach einer Einweihung nur noch auf "rosaroten Wolken" sitzt und alle Probleme verschwunden sind. Nein, so ist es wahrlich nicht. Es ist so, dass Dich eine Einweihung nur in die Lage versetzt diese spezielle Energie nun zu nutzen und mit ihr zu "ARBEITEN". Ja arbeiten sag ich, denn nach einer Einweihung fängt DEINE Arbeit damit erst an und nur Du selbst kannst Dich dann verändern. Nichts im Leben ist ein Selbstläufer, das ist im Universum leider nicht (oder Gott sie Dank nicht?)vorgesehen. Wie Du dann damit arbeiten kannst bekommst Du im zugehörigen Manual beschrieben.
 
Manche Systeme sind auf "Karma" spezialisiert, andere auf die "Chakrenarbeit" oder auf "Blockaden lösen". Wie gesagt, dies alles ist sehr umfangreich. Solltest Du dazu noch Fragen haben, dann maile mir doch einfach.
 
Viele Leute sehen ein Problem darin, dass Einweihungen nicht rückgängig gemacht werden können. Aber das ist KEIN Problem. Wer nach der Weihe damit nicht arbeiten möchte, weil er merkt, dass es doch nicht das ist was er benötigt, der läßt es einfach sein und die Energie wird einfach nur da sein aber nichts tun. Eine "Taufe" kann man auch nicht rückgängig machen, aber schaden tut sie auch nicht im Nachhinein. Hier ist es genau das Gleiche.
 
Daher kann man auch verschiedene Weihen vornehmen, denn jeder entwickelt sich weiter und benötigt zu anderer Zeit auch andere Hilfen. Du solltest nur darauf achten, bestimmte Wartezeiten einzuhalten damit dich die Energien nicht gegenseitig stören oder ggf sogar aufheben. Bei Fragen hierzu: MAILEN! Ich helfe da gerne weiter.
 
Zum Abschluß:
"REIKI" ist ein Oberbegriff geworden. Ein Oberbegriff für alles was mit "universeller Energie" zu tun hat. Denn das ist auch die wörtliche Übersetzung davon. Dieses Wort "Reiki", was früher nur für Usui gedacht war ist heute für jedes Energiesystem gängig. Denn alle arbeiten mit dem was es beschreibt: Rei = universell, ki = Energie.
 
Viel Spaß auf meinen Seiten